Sie befinden sich hier: Das Institut » Corona Support » Ressourcen » Meditation

Meditation

Durch Home-Office, Kurzarbeit und den dynamischen Entwicklungen der Corona-Pandemie verbringen wir aktuell wahrscheinlich mehr Zeit am Smartphone und im Internet als sonst. Neben wertvollen Informationen verfolgen wir auch Neuinfektionen und werden mit Bildern und Beiträgen in den sozialen Medien überflutet.
So kommen oftmals auch beängstigende Gedanken auf, die Unruhe oder sogar Panik hervorrufen können. Wir sind solchen überwältigenden Zu- ständen allerdings nicht frei ausgeliefert.

Fotos von Lina Trochez, Jyotirmoy Gupta und Zoltan Tasi auf Unsplash

Was bedeutet Meditation und warum kann es eine Ressource sein?

Eine Möglichkeit sich unangenehmen Gedanken und Sorgen zu entzie- hen, stellt die Meditation dar. Meditation bedeutet zur Ruhe zu kommen, seine Gedanken ziehen zu lassen und sich nur auf das Atmen zu konzent- rieren. Anders als viele vielleicht annehmen würden, muss man dazu we- der religiös noch spirituell sein. Mediation ist nämlich vor allem eine er- lernbare Fähigkeit, die mittels verschiedener Übungen längerfristig dabei helfen kann, die Gedanken zu sortieren, sein Wohlbefinden zu steigern und selbstsicherer zu werden. Außerdem reduziert das Meditieren Ängste, beugt Depressionen vor, und wirkt Stress sowie Schlafstörungen entgegen.

Nun sind Sie an der Reihe

Nutzen Sie die Zeit zu Hause und lernen Sie die Techniken der freien Meditation. Es gibt viele Apps und Internetseiten, die Ihnen den Einstieg in die Meditation erleichtern. Empfehlenswert ist die App 7mind, die ne- ben kostenlosen Grundkursen aktuell auch spezielle Meditationskurse während der Corona-Zeit zur Verfügung stellt. Zusätzlich kann man dort via YouTube, Instagram und Facebook jeden Tag um 18:00 Uhr gemein- sam mit anderen Personen meditieren. So kommt man trotz Social distan- cing immer noch unter Leute.

Zurück zur Ressourcenübersicht