Sie befinden sich hier: Familie im Fokus » Gruppen-Mentalisierungstraining für Eltern

Zur Förderung der Feinfühligkeit und Stärkung der Bindung in der Eltern-Kind-Beziehung

Mentalisieren! Was ist das?

Wir am Institut für Traumabearbeitung und Weiterbildung arbeiten jeden Tag mit Familien und wissen, auch aus eigener Erfahrung, dass Elternsein neben den schönen Momenten auch mit vielen Herausforderungen verbunden ist.

Gerade in Familien sind Missverständnisse, Streit besonders schwer zu ertragen. Solche Momente können schnell emotional werden und drohen außer Kontrolle zu geraten.

Auf Eltern kommen so viele herausfordernde Aufgaben zu. Dass diese Aufgaben nicht immer ohne Schwierigkeiten gelingen, ist uns klar. Eltern können aber lernen, mit den Aufgaben sicherer umzugehen und das Gleichgewicht in der Familie zu erhalten.


Mentalisieren ist eine Technik, die es Eltern ermöglicht, ein besseres Verständnis der Gefühls- und Gedankenwelt des Kindes zu erlangen. Es hilft, vertrauensvolle und stabile Beziehungen innerhalb der Familie zu erhalten. Kinder haben so die Chance auf eine sichere Bindung und psychische Gesundheit.

Ziel des Gruppen-Mentalisierungstrainings:

Die meisten Eltern möchten ihren Kindern eine gute Entwicklung ermöglichen, das ist aus unterschiedlichen Gründen manchmal jedoch erschwert. Belastende und krisenhafte Lebens-situationen, Traumatisierungen, Stress, körperliche und psychische Krankheiten etc. können diese Fähigkeit stark beeinträchtigen.

Erkenntnisse aus Praxis und Forschung zeigen, dass die Fähigkeit zu mentalisieren je-doch in der Beziehung zu einem men-talisierenden Gegenüber gestärkt und wieder aufgebaut werden kann.

Ziel ist neben der Vermittlung von Wissen zu den Themen Bindung, Mentalisierung und Konflikt, der aktive Ausbau der Menta-lisierungsfähigkeit und die Verbesserung der Feinfühligkeit von Eltern im Umgang mit ihren Kindern. Das ist spannend und kann viel Freude bereiten.

Wir lernen durch Rollenspiele und interaktive Mentalisierungsübungen, sowie an den von der Gruppe zur Verfügung gestellten Themen.

Im Verlauf der Gruppe werden Teil-nehmer*innen Werkzeuge an die Hand gegeben, die helfen sollen, über das Ver-ständnis der eigenen Person, die Rolle als Eltern und die gewünschten Beziehung zum Kind zu reflektieren. Wir lernen, uns selbst von außen zu sehen und unser Gegenüber von innen – und das verändert manchmal erstaunlich viel!


Für wen ist das Gruppen-Mentalisierungstraining?

Anmelden können sich alle Eltern, die Lust haben, etwas Neues über sich und ihre Kinder zu lernen und die verstehen wollen, warum es manchmal so schwierig ist, ein gemeinsames Miteinander in der Familie aufrechtzuerhalten.

Herzlich willkommen sind auch alle Eltern, die aufgrund von bestehenden Erkrankungen oder anderen Belastungen besonders herausgefor-dert sind.

Gruppenablauf:

Die Gruppe wird 6 bis 10 Elternteile umfassen. Die Gruppenmitglieder unterstützten und men-talisieren sich dabei unter Anleitung der Gruppenleitung gegenseitig und erwerben gleichzeitig ein aktives Verständnis des Ansatzes und mentalisierender Werkzeuge für den Umgang mit dem Kind. Das Gruppen-Mentalisierungstraining wird im Institut für Traumabearbeitung angeboten und umfasst die Teilnahme an 3 Einzel- und 6 Gruppen-sitzungen.

Sie haben Interesse und weitere Fragen bezüglich der Teilnahme am Gruppenmen-talisierungstraining für Eltern?

Rufen Sie uns gerne an!

Kosten

Die Kosten der Gruppe belaufen sich auf:

50 € pro Person á 90 Minuten Gruppensitzung.